Stellenausschreibung Ortsgerichtsvorsteherin/Ortsgerichtsvorsteher

Die Amtszeit des Ortsgerichtsvorstehers des Ortsgerichts Jossgrund läuft in Kürze aus.
Die Gemeinde Jossgrund sucht deshalb eine interessierte Person, die im Rahmen eines Ehrenamtes als Ortsgerichtsvorsteherin/Ortsgerichtsvorsteher tätig werden möchte.
Ortsgerichte gibt es nur in Hessen. Jede Gemeinde/Stadt verfügt in der Regel über ein Ortsgericht. Hessenweit gibt es mehr als 900 Ortsgerichte, die die Bürgerinnen und Bürger in Anspruch nehmen können. Das Ortsgericht ist Partner für viele persönliche Angelegenheiten. Für seine Leistungen erhebt es nur geringe Gebühren und trägt so dazu bei, Kosten zu sparen. Zu den wichtigsten Aufgaben zählen öffentliche Unterschriftsbeglaubigungen z.B. für Löschungsbewilligungen zur Aufhebung einer Hypothek. Das Ortsgericht stellt auf Antrag Nachlassinventare auf, erstattet auf Aufforderung der Gerichte Sterbefallanzeigen und erteilt den Gerichten Auskunft über die Besitzverhältnisse Verstorbener. Eine viel genutzte Dienstleistung des Ortsgerichtes besteht auch darin, den Wert bebauter oder unbebauter Grundstücke zu schätzen. Insgesamt besteht das Ortsgericht aus mindestens fünf Mitgliedern, dem Ortsgerichtsvorsteher und vier weiteren Ortsgerichtsschöffen. Beglaubigungen erledigt der Ortsgerichtsvorsteher allein. Bei Nachlasssicherungen zieht er ein weiteres Mitglied und bei Schätzungen zwei Ortsgerichtsmitglieder hinzu.
Die Ortsgerichte unterstehen der Fachaufsicht des Amtsgerichtes. Es ist jedoch Aufgabe der Gemeinde, geeignete Personen vorzuschlagen. Die vorzuschlagenden Personen werden nach ihrer Vorstellung in einer Sitzung der Gemeindevertretung gewählt. Innerhalb der Gemeindevertretung besteht Einvernehmen, die jetzt neu zu besetzende Stelle öffentlich auszuschreiben, um möglichst vielen Einwohnerinnen und Einwohnern die Gelegenheit zu geben, sich auf dieses anspruchsvolle Ehrenamt zu bewerben.
Die/der Ortsgerichtsvorsteher/in muss ihren/seinen Wohnsitz in Jossgrund haben. Sie/Er darf nicht als Rechtsanwalt oder Notar zugelassen sein und darf nicht die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig ausüben. Nach dem Hessischen Ortsgerichtsgesetz dürfen auch nur solche Personen zu Ortsgerichtsvorstehern ernannt werden, die allgemeines Vertrauen genießen sowie lebenserfahren und unbescholten sind.
Die Tätigkeit als Ortsgerichtsvorsteher erfordert in gewissem Umfang zeitliche Flexibilität und Mobilität. Technisches Verständnis oder finanzwirtschaftliche Kenntnisse können bei der Schätzung von Grundstücken von Vorteil sein. Die Amtszeit beträgt in der Regel 10 Jahre. Sie kann auf fünf Jahre begrenzt werden, wenn die vorgeschlagene Person das 65. Lebensjahr vollendet hat.

Bewerbungen werden bis zum 16.12.2022 an die Gemeinde Jossgrund, Abt. Ordnung & Soziales, Martinusstraße 2, 63637 Jossgrund, oder per Mail an zentrale [at] jossgrund.de, erbeten.
Sollten Sie noch Fragen zu den Aufgaben oder zum Wahlverfahren haben, dann steht Ihnen das Team Ordnung & Soziales im Rathaus gerne zur Verfügung.

Archiv: