Weihnachtsgrüße des Bürgermeisters

Liebe Jossgründerinnen, liebe Jossgründer,

unser schöner Jossgrund ist nur ein kleiner Teil einer großen weiten Welt. Aber er ist unsere Heimat. Und was noch wertvoller ist: Er ist auch unsere Wahlheimat. Diese Heimat, diesen Teil der Welt, können wir nach unseren Vorstellungen gestalten. Und nach guter alter Jossgründer-Tradition haben wir das in der Vergangenheit und vor allem in diesem nun alten Jahr 2018 auch gemeinsam getan.

Politisch und gesellschaftlich scheinen wir in unserer großen weiten Welt unsicheren und verstörenden Zeiten entgegen zu gehen. Männer und Frauen sind in Ämtern und Würden, denen man beinahe jeden gesunden Menschenverstand absprechen muss. Daher bin ich besonders froh, dass im Jossgrund immer noch eine echte Demokratie herrscht. Eine Demokratie, die jedem in unserer Gemeinschaft Rechte und Pflichten zuordnet. Und die nur existieren kann, wenn so viele Menschen wie möglich, sich an den Entscheidungen unserer Gemeinde beteiligen und an der Qualität unseres Alltaglebens mitarbeiten. Wusstet ihr, dass nur 4,5 % der Weltbevölkerung in einer vollständigen Demokratie leben? Wie viel Prozent davon die Jossgründer ausmachen, soll nun gerne jemand ausrechnen, der klüger ist als ich ...

Und jemand, der klüger ist als ich, hat auch gesagt, dass ich mich in einem kurzen Rückblick auch KURZ zu halten habe. Daher möchte ich euch, stellvertretend für viele andere Initiativen, Ideen, Erfolge und Gemeinschaftsarbeiten, drei besondere Punkte noch einmal kurz nahebringen:

Die Bahntrasse durch den Spessart kommt (wahrscheinlich) nicht!
Es sieht so aus, als hätten wir nach jahrzehntelangem Kampf dieses Schreckgespenst abwenden können. Jede eingesetzte Minute hat sich gelohnt. Die Einschnitte in unser Landschaftsbild, die Stressfaktoren die durch den Bau und den Betrieb auf Menschen und Tiere hereingestürzt wären, hätten das Leben im Jossgrund stark verändert. Und wie wir alle befürchteten nicht im positiven Sinn. Wir bewahren uns mit dieser Entscheidung gegen eine Trasse durch unsere Heimat ein Stück Lebensqualität, das wir so vielleicht neu zu schätzen lernen und das es auch in Zukunft zu bewahren gilt.
Doch so lange noch nicht definitiv mit dem Bau der Trasse begonnen wurde, müssen und werden wir die Entwicklung weiter beobachten.

Die Senioren-Dependance Spessart, eine betreute Tagespflege für Senioren kommt!
Auch hier haben wir lange kämpfen müssen. Da gab es in den letzten Jahren viele Ansätze, dann auch einige Rückschläge - aber jetzt stehen wir kurz vor der Umsetzung. Schon in 2019 sollen die Bauarbeiten des Altenpflegezentrums des Main-Kinzig-Kreises beginnen. Das Großprojekt soll dann bereits in 2020 abgeschlossen sein.
Damit wird endlich den Bedürfnissen unserer Gesellschaft auch im Jossgrund Rechnung getragen und eine wichtige Lücke in unserer Versorgung geschlossen. Ich finde es vor allem schön, dass Menschen, die ihr Leben im Jossgrund verbracht haben, im Alter nicht was-weiß-ich-wohin „gekarrt“ werden müssen. Und dass pflegende Angehörige entlastet werden ist eine super Sache.

Das Familienzentrum Jossgrund ist fast schon da!
Hier stehen wir kurz vor der Fertigstellung. Die ehrenamtliche Arbeitsgruppe Familienzentrum leistet tolle Arbeit. Es wurde ein hervorragendes Konzept zur Betreuung erarbeitet und zusätzlich auch gleich noch ein erfolgsversprechender Förderantrag entworfen. Das Herz des Familienzentrums soll das sozialpädagogische Fachpersonal bilden, das Anlaufstelle für jedermann ist. Ich habe mich hier von den einleuchtenden Argumenten der Arbeitsgruppe überzeugen lassen und hoffe, dass auch die gemeindlichen Gremien dem Entwurf folgen. - Denn das würde unseren „Leuchtturm“ erst so richtig zum Leuchten bringen. Der Kindergarten wird voraussichtlich im März des kommenden Jahres in die neuen alten Räume einziehen. Hierauf freue ich mich besonders!

Wenn ihr Fragen zu den genannten Projekten oder auch zu anderen Vorhaben habt, dann meldet euch bitte bei mir.

Alles was wir für den Jossgrund neu entwickelt und geschaffen haben, hat viele Mütter und Väter gehabt. Große Teile wurden ehrenamtlich geplant, entwickelt und einfach gemacht – eine Einstellung, die bei uns Tradition hat. Aber deshalb lange noch nicht selbstverständlich! Daher möchte ich mich nun persönlich, aber auch im Namen des Gemeindevorstandes, bei all denen bedanken, die sich in den politischen Gremien, Vereinen, Feuerwehren, in den Kirchengemeinden und durch privates Engagement für das Wohl unserer Menschen in Jossgrund einsetzen.

Euch, liebe Jossgründerinnen und Jossgründer, wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und vor allem glückliches Neues Jahr 2019

Euer Rainer Schreiber
Bürgermeister

Archiv: